Wintertreffen Augustusburg

Am 12. Januar war das alljährliche Wintertreffen auf „Schloss Augustusburg“. Wie immer fuhren wir mit einem Bus dorthin. Der Start war früh am Morgen um 7 Uhr. Nach der Ankunft dort ging es auch gleich auf den Teilemarkt um vielleicht noch ein paar Schnäppchen zu erwischen. Nach dem Rundgang auf dem Teilemarkt ging es dann an den Aufstieg hoch zur Burg. Dort gab es wieder sehr viele tolle Sachen zu sehen was man schon als einzigartig bezeichnen kann. Aber ich glaube da sagen die paar Bilder mehr darüber aus. Und so ging das Staunen, Kopfschütteln und Glühweintrinken bis zum Nachmittag. Es lag zwar in diesem Jahr kein Schnee dort aber am Nachmittag waren dann alle doch ziemlich durchgefroren. Und so ging es dann langsam auch Heimwärts.


Kohlfahrt der Motorradfreunde Bremen

Es war der 9. Februar, und wieder einmal haben unsere Bremer Motorradfreunde zur Kohlfahrt geladen. Und so folgten einige Elstern der Einladung. Als alle am Treffpunkt eingetroffen sind, war ein herrliches Wetter und der Bollerwagen war gut gefüllt. Der Spaziergang ging entlang der Weser, wo auch einige lustige Spielchen gemacht wurden. Bei einem Spiel bekam jeder einen Zettel auf die Stirn mit dem Namen eines Prominenten den er durch einfache Befragung der anderen Teilnehmer erraten musste. Ein anderes lustiges Spiel war das Sprechen einiger Wörter mit Marshmallows im Mund. Dabei kam der Schluck an jeder Ecke auch nicht zu kurz.....


Unsere Orientierungsfahrt zu Himmelfahrt

In diesem Jahr war das Himmelfahrtswochenende sehr zeitig, vom 1. - 4. Mai. Aber trotzdem fanden mehr oder weniger Motorradbegeisterte den Weg nach Elsterwerda/Biehla. Das Wetter war die ganze Zeit super bis auf einen kleinen Regenschauer am Freitagabend.

Nachdem am Donnerstagabend alle so nach und nach eingetroffen sind fanden noch einige Willkommensgespräche statt. Es ging dann auch relativ zeitig ins Bett, weil für Freitag früh waren zwei Ausfahrten geplant. Eine große Tour ging ins MZ-Werk zum Tag der offenen Tür und die andere Tour ging nach Riesa in die Nudelfabrik.


Harztour Brunnenbachsmühle

Als Ersatz für die traditionelle Pottensteintour wurde vom 6. - 8. Juni die Harztour gemacht. Als Ort wurde ein kleiner Zeltplatz ausgewählt, „Brunnenbachsmühle“ in der Nähe von Braunlage. Auf dem Zeltplatz befanden sich Tipis die von vielen auch als Schlafplatz benutzt wurden. Auch der Rest an dem Zeltplatz war sehr ordentlich und was nicht vergessen werden darf, wir waren weit und breit alleine.

Und so trafen am Freitagabend nach und nach alle ein. Insgesamt waren wir 30 Leute.

Nachdem am Samstagmorgen alle erwacht waren gab es erst einmal ein gutes Frühstück bevor es ans Satteln der Moppeds ging. Es war eine kleine Tour durch den Harz geplant. Bis zur Okertalsperre fuhren alle gemeinsam durch die Landschaft. Als alle den Ausblick auf den Stausee bewundert haben trennten wir uns in mehrere Gruppen (Erfahrene wissen warum).

Als wir ordentlich Kurven gefahren sind, stellte sich das Gefühl des Hungers ein. Das war auch gut so, denn plötzlich aus dem nichts zog ein heftiges Gewitter auf. Das haben wir dann in der „Sägemühle“ vom Mittagstisch aus verfolgt. Da alle aufgegessen haben verzogen sich die Wolken schnell und wir konnten weiter fahren.

Die nächste Station war eine Bergwerksbesichtigung im „Rabensteiner Stollen“. Dort haben wir eine Führung gemacht wo wir einen Einblick in die Kohleförderung des 18. Jahrhunderts bekamen. Auch durften wir dort einmal selbst am Presslufthammer Hand anlegen. Es war sehr interessant etwas über die extremen Arbeitsbedingungen der damaligen Zeit zu erfahren.

Nach der Heimkehr von der Tour fand der Abend am Lagerfeuer bei Selbstgegrilltem seinen Ausklang. Sicher waren auch „geistreiche“ Getränke im Spiel....

Am Sonntag war dann die allgemeine Heimreise.

Wir möchten Torsten und Katrin einen herzlichen Dank aussprechen für die tolle Organisation!


50 ccm Tour

Es war einmal am 28. Juni 2008, um genau zu sein um 13 Uhr in Dreska. Es waren sechs Kleinkrafträder eine Honda-Goldwing und zehn „Schwarze Elstern“, die zum Grünewalder Lauch wollten um dort Eis zu essen. Wie kam es zu dieser Aktion? Wir haben zwei Neulinge mit Mofaschein, welche ihre erste Tour machen wollten. Die dazugehörigen alten Herren wollten ihrer Aufsichtspflicht genügen, also holten sie ihre alten Mopeds hervor und fuhren einfach mit. Erlaubt waren nur 50 Kubik, außer das Begleitfahrzeug welches für die Dokumentation der Ausfahrt zuständig war.


Oderbruchtour

Vom 01. - 03. August 2008 war wieder einmal zur Traditionellen Oderbruchtour geladen. Wie in den letzten Jahren üblich fand sie wieder in Neutrebbin auf dem Gelände des Autohauses von Arno statt.

Nachdem am Freitagabend alle mehr oder weniger trocken in Neutrebbin angekommen sind gab es erst einmal kräftiges Abendbrot.....damit am nächsten Morgen alle fit für die geplante Tour waren. Nachdem das Frühstück aus Wettertechnischen Gründen etwas länger war ging es dann endlich los.

Die Tour ging nach Polen, wo wir uns ein wenig das Hinterland angeschaut haben. Wir sind mit einer Fähre übergesetzt, die noch ein klassischer Raddampfer war. Auch kam bei der Heimkehr der traditionelle Besuch der Eisdiele in Neutrebbin nicht zu kurz.

Am Abend gab es dann die bei schönem Essen und Getränken die Auswertung der Tagestour.....bis früh in den Morgen.


Treffen der Bremer Motorradfreunde


Dolomitentour

Ereignis der anderen Art
WMV-Datei – 2,1 MB 15 Downloads

Weihnachtsfeier

Am 13. Dezember war wieder die Weihnachtsfeier der Schwarzen Elstern angesetzt. Der Ort der Veranstaltung war wieder unser Stammlokal, das Italienische Restaurant „La Traviata“ in Elsterwerda. Die Gäste kamen wieder aus allen Himmelsrichtungen, von Bremen über Magdeburg bis Schopfloch. Ganz nebenbei konnten auch unsere jüngsten Mitglieder bewundert werden, das waren diesmal Emil und Finja. Es war eine gemütliche Runde, zum Kaffee haben sich wieder ein paar Frauen geopfert und Kuchen gebacken. Das Abendessen war natürlich Italienisch was immer gut bei groß und klein ankommt. Es gab auch wieder ein paar Missgeschicke, siehe Michi.... Die Feier hat Spass gemacht, wir waren auch ca 40 „Elstern“.